loading...

Let’s Play

Text
Annika Jochheim

Fotos
Alexander Herold

Schnelles Internet im Auto

Ein dynamisches Online-Spiel für unterwegs, im Wettbewerb mit anderen Gamern? Oder gar aus dem Autobahnstau heraus eine Videokonferenz mit den Kollegen? Mit dem Ausbau des Mobilfunkstandards LTE (Long Term Evolution) rückt das mobile Highspeed-Internet zum Greifen nah. Ein kleiner Ausblick auf die ganz nahe Zukunft.

Wir möchten dem Kunden im Auto den Komfort bieten, den er von zu Hause oder der Arbeit gewohnt ist. In vielen Fällen wird das Internet im Auto sogar deutlich schneller sein als der Heim- oder Büroanschluss.
Christoph Voigt, Leiter Entwicklung Telefon

Abschied: Bevor Martin in seinen Audi A8 steigt, fordert er von seinem Sohn eine Revanche.

„Gleich puste ich dich von der Strecke, Papa!“ Sascha ist in seinem Element. Siegessicher hält er seinen Controller der Spielekonsole in der Hand und starrt auf den Bildschirm. Mit einer gekonnten Bewegung überholt er das Flugzeug seines Vaters und erreicht als Erster das Powerup-Feld, das ihm die siegbringende Waffe zur Verfügung stellt. Im Nu hat er den Flieger seines Vaters erledigt. Vater Martin schmunzelt nur. „Die Strecke kanntest Du ja auch schon. Das nächste Spiel gewinnst Du sicher nicht.“ Sascha schaut seinen Vater herausfordernd an. „Von wegen, das werden wir ja sehen.“ Genau in dem Moment, in dem er „Play“ drücken will, kommt seine Mutter herein und setzt dem Duell ein Ende. „Dein Wagen ist da, Martin. Du musst los, sonst verpasst Du Deinen Flug. Und Sascha – wir beide wollten doch einkaufen fahren.“

Kurz darauf stehen Vater und Sohn vor dem Haus. Während Martin dem Fahrer seinen Koffer übergibt, grinst er seinen Sohn verschwörerisch an: „Logg dich ins Netz ein, dann spielen wir noch eine Runde. Aber dieses Mal kommst Du nicht so einfach davon.“ Einen Moment später sitzen beide in verschiedenen Autos. Martin startet die Spielekonsole, die an das Rear Seat-Entertainment des Audi A8 angeschlossen ist. Sascha loggt sich über den WLAN-Hotspot im Audi A3 mit seiner Playstation ins Netz ein. Wenige Klicks nur, und wieder stehen sich die beiden mit ihren Gleitern in den Straßen von Nova State City gegenüber. Das Rennen beginnt aufs Neue.

Ein aufwendiges Online-Spiel während einer Autofahrt – das ist ganz nah an der Realität. Die A8- und A3-Versuchsträger sind dank Audi connect und dem Mobilfunkstandard LTE mit dem Internet verbunden. Der neue Hochgeschwindigkeitsstandard, der in vielen Ländern der Welt das überlastete UMTS-Netz ergänzen und eine perfekte Netzabdeckung bieten wird, ermöglicht Datenübertragungsraten von bis zu 100 Megabits pro Sekunde. Damit ist er etwa sechsmal schneller als die aktuellen Mobilfunknetze, die Übertragungszeiten liegen im Millisekundenbereich. Große Dateien, wie beispielsweise Musik oder Filme in bester Qualität, können durch LTE also problemlos ausgetauscht werden. Im Auto ist LTE demnach besonders für die Beifahrer attraktiv. Sie können ihre mobilen Endgeräte mit dem WLAN-Hotspot koppeln und so alle nur denkbaren Internetanwendungen nutzen, etwa gemeinsame Computerspiele.

Was aber bringt es dem Fahrer, wenn sein Auto mit der neuen Hochleistungstechnologie ausgestattet ist? „Durch die Verbindung des Autos über LTE werden die integrierten Audi connect- Dienste noch schneller, noch besser nutzbar und noch vielseitiger. Dann bedienen sich auch Services wie Audi music stream oder Google Maps Street View des LTE-Netzes“, erklärt Audi-Ingenieur Christoph Voigt, Leiter Entwicklung Telefon. „Und die bessere Netzabdeckung des neuen Mobilfunkstandards gerade in ländlichen Gebieten ist natürlich besonders im Auto von Vorteil.“ In naher Zukunft können Audi-Kunden ihre privaten Musik-, Bild- oder Videodateien auf einem Server im Internet, der Cloud, deponieren und dann nahtlos auf ein beliebiges Endgerät holen und dort abspielen – zu Hause ebenso wie unterwegs.

Long Term Evolution
Mit der Integration von LTE ins Fahrzeug profitieren Fahrer und Beifahrer von der Schnelligkeit des Datentransfers während der Fahrt – in der Stadt, aber besonders auch auf dem Land.

1 Komfortabler Anschluss von bis zu acht Endgeräten*
2 Schneller Aufbau des Google-Earth-Bildmaterials in der Navigationskarte*
3 Schnelle Abfrage von Wetterinformationen*
4 Webradio auch im Auto – ohne lange Ladezeiten
5 Bequemer Zugriff auf Musik auch während der Fahrt
6 Up- und Download von umfangreichen Präsentationen in Millisekunden
7 Abrufen von Online-Filmen und Fotogalerien
8 Kommunikation ohne Grenzen – auch im Auto per Videokonferenz
9 Social Networking während der Fahrt – Vorlese- und Textfunktion für
Dienste der Online Community*
10 Schnelle Abfrage von Verkehrsinformationen*
11 Videospielen in Echtzeit und online
12 Google Street-View-Ansichten in der MMI Navigation*

* Diese Dienste sind bereits heute im Fahrzeug verfügbar, die Übertragungsraten werden jedoch durch LTE noch einmal deutlich höher.

Wann aber kommt das mobile Hochgeschwindigkeits- Internet? In Deutschland ist die LTE-Infrastruktur bereits in mehreren Großstädten und besonders in ländlichen Gebieten in Betrieb – allerdings noch nicht in ein Auto integriert. Audi arbeitet daran, in Kürze die erste Marke zu sein, die eine Vollintegration anbietet. Möglich macht das der Modulare Infotainmentbaukasten (MIB), der im neuen Audi A3 Premiere feierte. Er ist die Antwort der Marke auf die stetigen Innovationen der Consumer- Elektronik und auf die rapide Zunahme der Rechenleistung, die für die Integration neuer Technologien benötigt wird. Der neue Zentralrechner des MIB besteht aus zwei Einheiten – der Radio Car Control und dem sogenannten MMX-Board (MMX = Multi-Media eXtension). Zu den Hauptbestandteilen des Steckmoduls gehört der schnelle T 20-Grafikprozessor aus der Tegra 2-Serie vom Marktführer Nvidia. Der Chip, der aufwendige 3-D-Bilder generiert, ist bei allen Online-, Sprachsteuerungs-, Media-, Navigations- und Telefonfunktionen im Spiel. Der Bildschirm mit dem hochauflösenden Monitor fährt beim Start des Systems elektrisch aus der Instrumententafel heraus.

Martin und Sascha, die in München bereits heute in den Genuss des Hochgeschwindigkeitsnetzes kommen, profitieren von den daraus resultierenden Möglichkeiten auf spielerische Weise. Von unterwegs lassen die beiden ihre Gleiter in den Straßen von Nova State City gegeneinander antreten und entscheiden ihren Kampf.

Doch LTE kann noch mehr: Als Martin ein weiteres Mal verliert, ist Sascha mit seiner Mutter am Supermarkt angekommen und schaltet seine mobile Spielekonsole aus. Martin dagegen öffnet den Online-Kalender seines Tablet-Computers und prüft die Termine der kommenden Tage. Er entdeckt ein paar Lücken und verschickt kurzentschlossen einige Besprechungsanfragen per E-Mail. Dann lädt er noch schnell eine größere Powerpoint-Präsentation hoch, damit seine Kollegen sich diese vor dem anstehenden Meeting anschauen können. Und per Videokonferenz kann er seine Ideen auch gleich mit dem Team diskutieren. „Genau das ist unser Ziel“, erklärt Christoph Voigt. „Wir möchten dem Kunden im Auto den Komfort bieten, den er von zu Hause oder der Arbeit gewohnt ist. In vielen Fällen wird das Internet im Auto sogar deutlich schneller sein als der Heim- oder Büroanschluss.“

Mit der Integration von LTE in seine künftigen Modelle kommt Audi seinem Ziel des vernetzten Automobils einen Schritt näher. Musik streamen, eine Videokonferenz abhalten oder aber wie Sascha und Martin ein Videospiel online austragen – das sind nur erste Beispiele für die Möglichkeiten, die der neue Mobilfunkstandard auch im Auto erschließt.